Einkaufswagen

Häufige körperliche Verletzungen beim Golfsport und wie man sie mit einem galileo Golf-Schlagkäfig zu Hause verhindern kann

Veröffentlicht von LIUXINZHI el
Häufige körperliche Verletzungen beim Golfsport und wie man sie mit einem galileo Golf-Schlagkäfig zu Hause verhindern kann

In diesem Leitfaden tauche ich, ein erfahrener Golfer, in die Welt der häufigsten Golfverletzungen ein und erfahre, wie wir verletzungsfrei im Spiel bleiben können, insbesondere wenn wir zu Hause mit einem Golfspieler üben Galileo Golf-Schlagkäfig.

Die Risiken verstehen

Während des gesamten Golfschwungsprozesses kommt es zu einer deutlichen Rotation der Schultern und Hüften. Wer über eine gute Flexibilität verfügt, gelingt mit größerer Wahrscheinlichkeit die richtige Schwungbewegung und nutzt dabei die Körperkraft, um Distanz und Kontrolle zu verbessern.

Laut Statistik beträgt das Risiko von Sportverletzungen im Golfsport für Spieler jedes Jahr etwa 15–40 %, wobei die Inzidenz im Laufe des Lebens zwischen 25–67 % liegt. Interessanterweise besteht bei Hobbysportlern ein höheres Verletzungsrisiko, mit einer jährlichen Rate von etwa 31–90 % und einer lebenslangen Inzidenz von 60–85 %. Die häufigsten Verletzungsursachen bei Profispielern sind übermäßiges repetitives Üben, gefolgt von einer biomechanisch schlechten Schwungmechanik. Umgekehrt ist eine schlechte Schwungmechanik die häufigste Verletzungsursache bei Laienspielern.

 

Häufige Golfverletzungen

1. Schmerzen im unteren Rücken

Statistiken ausländischer medizinischer Quellen zufolge sind Zerrungen des unteren Rückens mit einem Anteil von etwa 35 % die häufigsten Sportverletzungen bei Amateurgolfern. Dies hängt mit Faktoren wie der Position des Balls, der Haltung, der Schwungbewegung und der Drehung der Taille zusammen. Eine unzureichende Kraft der unteren Rücken- und Bauchmuskulatur kann die Belastung der Wirbelsäule erhöhen und zu Rückenschmerzen führen. Um dieses Problem anzugehen, ist die Stärkung der Muskelkraft von entscheidender Bedeutung.

Da die beim Schwung in der Lendenwirbelsäule entstehende Verdrehungskraft Rückenschmerzen verursachen kann, können Golfer die traditionelle Schwungmethode mit weniger Drehmoment übernehmen. Dabei werden Schultern und Hüfte fast gleichzeitig gedreht, wobei der rechte Ellenbogen eng am Körper gehalten wird, um zu verhindern, dass das Handgelenk beim Aufschwung einknickt. Dadurch verringert sich zwar die Schwungamplitude, die Belastung des unteren Rückens wird jedoch deutlich verringert.

Die meisten Rückenverletzungen treten bei Rotation und Streckung auf und verursachen Verspannungen in der Rückenmuskulatur, Bänderzerrungen usw Scheibenvorsprung was zu Rückenschmerzen führt. Bei chronischen Schmerzen im unteren Rücken können Änderungen in der Ausrüstung und Technik erforderlich sein. Golfer, die sich beim Biegen unwohl fühlen, können die Verwendung eines besonders langen Putters in Betracht ziehen, um die Belastung des unteren Rückens zu verringern.

2.Gebärmutterhalsschmerzen

Die Ursache für Nackenschmerzen bei Golfern kann eine Vorerkrankung sein Degeneration der Halswirbelsäule or Arthritis. Einige glauben, dass ein vorzeitiges Anheben des Kopfes, um den Ball während eines Schwungs zu beobachten, zu einer abnormalen Drehung des Halses führen kann. Die meisten Fälle werden jedoch immer noch auf eine übermäßige Vorbeugung des Halses beim Schwung zurückgeführt. Eine aufrechtere Haltung und eine geringere Neigung des Kopfes nach unten können zur Linderung dieses Symptoms beitragen.

3.Schulterschmerzen in der Schulter

Elektromyographie zeigt, dass während des gesamten Schwungs die Muskeln des Schultergelenks und der Rotatorenmanschette vollständig beansprucht und gut koordiniert sind, um diese schnelle und kraftvolle Bewegung auszuführen und gleichzeitig die Sicherheit des Schultergelenks zu gewährleisten. Früher ging man davon aus, dass bei Rechtshändern die linke Schulter als Führungskraft mehr Kraft erfährt und anfälliger für Verletzungen ist. Aktuelle Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass beide Schultern nahezu gleichermaßen betroffen sind und dass übermäßige oder falsche Krafteinwirkung zu Sehnenentzündungen oder Rissen führen kann. Die linke Schulter ist aufgrund der schwächeren Muskelkraft und des geringeren Trainings möglicherweise anfälliger für Verletzungen. Die Behandlung umfasst hauptsächlich Muskeldehnungsübungen und Kräftigungsbewegungen.

4. Ellenbogenschmerzen

Amateure erleiden aufgrund falscher Schwünge häufig zusätzliche Ellenbogenverletzungen, die als „Golferarm“ bezeichnet werden. Dies bezieht sich auf eine mediale Epicondylitis an der Innenseite des Ellenbogens des dominanten Arms, die durch erhöhte Kraft während der Beschleunigungs- und Aufprallphase des Schwungs verursacht wird. Bei Spielern mit falscher Kraftanwendung, insbesondere solchen mit falscher Ellenbogenbeugung, ist das Auftreten dieser Erkrankung wahrscheinlicher. Darüber hinaus kann es bei nicht dominanten Armen zu einer lateralen Epicondylitis, allgemein bekannt als „Tennisarm“, kommen, die durch übermäßige Krafteinwirkung oder Belastung des Handgelenks verursacht werden kann. Da diese Verletzung hauptsächlich durch die einzigartige Schlagtechnik von Eisen verursacht wird, empfiehlt es sich, mit Hölzern und Puttern zu üben oder den Ball mit einem Abschlag anzuheben, wenn man Eisen verwendet. Darüber hinaus kann eine Schutzausrüstung getragen werden, um Ellenbogenverletzungen beim Golfschwung vorzubeugen.

5. Schmerzen im Handgelenk

Verletzungen des linken Handgelenks machen etwa 23.9 % aus, während Verletzungen des rechten Handgelenks nur 3.1 % ausmachen. Dies liegt vor allem daran, dass beim Schwung die meiste Belastung auf das gebeugte linke Handgelenk ausgeübt wird, insbesondere auf dickem oder feuchtem Gras, wo der Widerstand zunimmt und die Kraft zunimmt. Die meisten Verletzungen resultieren aus der wiederholten Streckung und radialen Abweichung des Handgelenks während des Schwunges, was zu einer Überlastungssehnenentzündung führt. Zur Behandlung können zuverlässige lokale Muskelstärkungsübungen eingesetzt werden. Bei Schmerzen, die durch degenerative Arthritis verursacht werden, kann die Verwendung speziell entwickelter Golfschläger eine Option sein.

6. sonnenverbrannte Haut

Ob im Sommer oder im Winter, beim Spazierengehen über die 18 Löcher des weitläufigen Golfplatzes sind Sie viel Sonnenlicht ausgesetzt. Da die Ozonschicht weiter abnimmt und das Risiko von Hautschäden durch UV-Strahlen zunimmt, ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen und Hautpflege zu ergreifen.

7. Andere Hüften, Knie und Knöchel

Verletzungen können auch durch die Drehbewegung beim Schwingen entstehen, und selbst versehentliche Kopfverletzungen durch einen Schlag mit dem Ball, dem Schläger oder dem Schlägerkopf sollten als Sportverletzung angesehen werden. Es ist wichtig, vorsichtig zu sein und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

HSo verhindern Sie diese Verletzungen!

1. Vermeiden Sie wiederholtes und übermäßiges Spielen, um Ermüdung vorzubeugen

Im Jahr 1900 mögen Gelehrte McCarroll stellte einen Bericht über Sportverletzungen bei Amateurgolfern vor, in dem übermäßiges Üben oder Spielen als häufigste Verletzungsursache hervorgehoben wurde. Ähnlich wie bei vielen Muskel-Skelett-Verletzungen kann eine Überbeanspruchung von Muskeln und Knochen zu Gewebeermüdung führen und die Leistungsfähigkeit des Körpers beeinträchtigen. Fortgesetzte Aktivität unter Ermüdung erhöht das Verletzungsrisiko.

2.Erlernen der richtigen Schwunghaltung

Unsachgemäße Schwünge sind eine weitere häufige Verletzungsursache, wobei viele Golfverletzungen im Moment des Aufpralls in der Nähe des Schwungs auftreten. Bei diesem Aufprall sind Ellenbogen und Handgelenk besonders gefährdet. Unsachgemäßes Schwingen kann zu einem Ungleichgewicht in der Kraftverteilung führen, die Leistung des Gewebes beeinträchtigen und es einem Verletzungsrisiko aussetzen.

3. Seien Sie vorsichtig

Ein weiterer häufiger Verletzungsmechanismus ist der Aufprall auf den Boden beim Schwung. Wenn der Schläger den Boden und nicht den Ball berührt, kann die durch den Rückschwung erzeugte Energie nicht richtig auf den Ball übertragen werden. Stattdessen prallt es zurück zum Körper, insbesondere wenn der Schläger kräftig mit beiden Händen gehalten wird, was zu einer übermäßigen Belastung führt, die zu Gewebeverletzungen führen kann. Darüber hinaus sind übermäßige Schwünge und unzureichende Aufwärmübungen häufige Ursachen für Verletzungen.

4.Stärken Sie den Körper, um die Körperfunktion zu verbessern

Literaturberichte weisen darauf hin, dass beim Vergleich von Golfern mit unterschiedlichen Handicaps Golfer mit niedrigem Handicap (0-9) eine höhere Verletzungsrate (67.5 %) aufweisen. Die Hauptursache für Verletzungen bei Golfspielern mit niedrigem Handicap ist übermäßiges Spiel, gefolgt vom Aufprall auf den Boden beim Schwung. Was den Zusammenhang zwischen Alter und Verletzungsrisiko anbelangt, ist die Verletzungsrate bei Spielern ab 50 Jahren deutlich höher als bei Spielern unter 50 Jahren. Der altersbedingte körperliche Verfall könnte der Hauptgrund dafür sein.

5. Beratung durch professionelle Gesundheitsdienstleister einholen

Es ist ratsam, sich von professionellen Gesundheitsdienstleistern beraten zu lassen, um ein umfassendes Verständnis der eigenen körperlichen Verfassung zu erhalten und etwaige Muskelschwächen oder eingeschränkte Gelenkbeweglichkeit durch frühzeitige Korrektur und Training anzugehen.

 Wie das Sprichwort sagt: Vorbeugen ist besser als Heilen. Indem wir die Hauptursachen für Golfverletzungen verstehen und vorbeugende Maßnahmen ergreifen, können wir Verletzungen effektiv vorbeugen und die Freude am Golftraining steigern.

Verletzungen wirksam vorbeugen- zu Hause übenVerwendung von Galileo Golfnetz

Ein sicherer Hafen für Schaukeln

Stellen Sie sich Folgendes vor: kontrollierte, sichere Praxis. Keine Sorge mehr darüber, wo der Ball landen wird. Wenn Sie sich müde fühlen, können Sie sich jederzeit ausruhen. Es ist ein Zufluchtsort für Ihre Schwünge und stellt sicher, dass Sie sich auf die Technik konzentrieren können, ohne Angst vor Aussetzern haben zu müssen.

Günstige Fitness- und Gesundheitsbedingungen

Durch die Verwendung eines Galileo Golf Schlagkäfig Wenn wir zu Hause Golf üben, können wir auf dem Golfplatz Zeit sparen und diese für unsere Fitness nutzen. Wenn Sie sich angewöhnen, sich vor jeder Golfübung aufzuwärmen, können Sie Gelenkschmerzen, Ellenbogenschmerzen usw. vorbeugen. Gleichzeitig sind Golf-Trainingsplätze, wie wir alle wissen, sehr weitläufig, und wenn es zu einer Verletzung kommt, kann es eine Weile dauern medizinisches Personal eintrifft. Bequeme medizinische Stationen in Wohngebieten können auch rechtzeitig Schutz vor Unfällen bieten, die beim Golftraining passieren.

 

Alles in allem:

Golf ist ein geschicklichkeitsintensiver Sport und eine Leistungssteigerung erfolgt durch wiederholtes Üben. Zu den Schlüsselfaktoren für den Fortschritt gehören die richtige Körperhaltung, die Auswahl geeigneter Schläger, das Aufwärmen vor dem Schlagen und ein gezieltes Muskeltraining. Vorbeugung steht an erster Stelle. Bei Sportverletzungen ist neben Behandlungen im Frühstadium wie Eisanwendungen und Behandlungen im Spätstadium wie Wärmetherapie und Medikamenten Ruhe wichtig.

Ausruhen bedeutet nicht unbedingt, dass man ganz auf das Spielen verzichten muss; Vielmehr geht es darum, Handlungen zu vermeiden, die zu Verletzungen führen können, und Schutzausrüstung in Betracht zu ziehen. Die oben genannten Vorschläge sollen für Golfbegeisterte hilfreich sein! Um das Risiko von Verletzungen bei körperlicher Aktivität zu verringern, sollten Sie vor und nach dem Golfspiel regelmäßig Dehnübungen durchführen. Diese Übung kann die körperlichen und technischen Fähigkeiten verbessern, das Niveau der sportlichen Leistung steigern und zur Erholung von Müdigkeit nach der Aktivität und zur Gewebereparatur beitragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorheriger Beitrag Veröffentlichung nueva


0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass die Kommentare vor ihrer Veröffentlichung bestätigt werden müssen