Trump war der erste ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten, der verurteilt wurde.

Trump war der erste ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten, der verurteilt wurde.

Am 30. Mai Ortszeit entschied eine Jury eines New Yorker Gerichts darüber US-Präsident Trump war im „Schweigegeld“-Fall schuldig und alle 34 Anklagepunkte standen fest. Trumps Strafe wird am 11. Juli bekannt gegeben, wenige Tage bevor die Republikaner ihn offiziell als republikanischen Präsidentschaftskandidaten 2024 bekannt geben.

Galileo-Sport - weltweit vertrauenswürdig für Golfnetze und Golfkäfige - ist hier, um zu antworten, was mit Trump passiert ist! In diesem Blog werfen wir einen Blick auf den neuesten Rechtsfall um den golfbesessenen ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump. 

Endgültiges Urteil im Fall des ehemaligen US-Präsidenten Trump

Als die Jury den Hammer auf die Seiten der Geschichte fallen ließ, errötete das Gesicht des ehemaligen US-Präsidenten Trump vor Scham. Dieser fünfwöchige Prozess, begleitet vom Auftritt von Pornostars, Klatschredakteuren und Kronzeugen Michael Cohen, endete schließlich mit einem Schuldspruch .

Trump saß schweigend da, den Blick nach vorn gerichtet, und alles hing vom ungewissen Schicksal ab. Kurz bevor die Beratungen zu Ende gingen, konnte der ehemalige Präsident noch in aller Ruhe reden, aber im Handumdrehen sah er sich mit einem Urteil der Jury konfrontiert würde die Richtung der Geschichte bestimmen.

„Schuldig“, verkündete der vorsitzende Richter dieses Urteil im überfüllten Saal 1530 des Manhattan Criminal Court. Dieses Wort „schuldig“ wiederholte sich immer wieder, insgesamt 34 Mal, und machte Trump jedes Mal zum Ärgernis im roten Gesicht ehemaliger Präsident in der amerikanischen Geschichte, der wegen eines Verbrechens verurteilt wurde.

Trump wird beschuldigt

Im März 2023 wurde Trump in New York des Vertrauensvorwurfs beschuldigt sein damaliger persönlicher Anwalt Cohen 130,000 US-Dollar an „Schweigegeld“ an den Pornostar Daniels während seines US-Präsidentschaftswahlkampfs 2016 zu zahlen, um zu verhindern, dass dieser behauptet, der Skandal mit Trump im Jahr 2006 würde sich auf die Wahl auswirken. Trump hat auch Geschäftsunterlagen gefälscht und den Vorschuss zurückgegeben Zahlung von Cohen in Raten im Namen von „Anwaltskosten“, um seine Verstöße gegen die Wahlvorschriften des Staates New York und des Bundes zu vertuschen.

 

Der Prozess in dem Fall begann am 15. April Ortszeit.

 

„Dies ist ein Betrugsprozess. Wenn Sie heute alle Rechtsexperten und Rechtsgelehrten fragen, habe ich nicht eine einzige Person sagen sehen, dass dies ein Fall ist, der eingereicht oder verhandelt werden sollte. Das ist ein Betrug. Das ist ein Als Trump an diesem Tag das Gericht verließ, sagte er, dass die linksradikalen Demokraten hofften, sich durch diesen Schritt „in die Wahl einzumischen“.

Es wird berichtet, dass Trump 34 Straftaten angeklagt hat, von denen jede mit bis zu vier Jahren Gefängnis bestraft werden kann.

Trump selbst fühlte sich den entsprechenden Vorwürfen jedoch nicht schuldig und sagte, dass die Klage gegen ihn politisch motiviert sei. Nach dem Urteil vom 30. sagte Trump, dass der Prozess von ihm angestiftet worden sei Biden Verwaltung um politische Gegner zu verletzen, dass er unschuldig sei und angedeutet habe, dass er Berufung einlegen werde.

Es ist erwähnenswert, dass der Schweigegeldfall der einzige der vier Straffälle ist, mit denen Trump konfrontiert ist und der möglicherweise vor dem diesjährigen Wahltag verurteilt wird. 

Einige Analysten wiesen darauf hin, dass Trump theoretisch auch dann Präsident sein kann, wenn er im Gefängnis ist. Wenn er wirklich zum Präsidenten gewählt wird, kann er eine Klage einreichen und seine Freilassung mit der Begründung beantragen, dass die Haft die Erfüllung seiner verfassungsmäßigen Pflichten behindert.

Es wird berichtet, dass der US-Präsident die Macht hat, Strafen und Begnadigungen umzuwandeln, aber ein solch extremer Einsatz von Präsidentenprivilegien wird auch große Kontroversen hervorrufen und könnte zu einer weiteren Klage beim Obersten Gerichtshof führen.

Trump reagiert auf seinen Schuldspruch

Laut CNN sagte die Biden-Kampagne in einer Erklärung an diesem Tag, dass das Urteil zeige, dass „niemand über dem Gesetz steht“. Michael Taylor, Mediendirektor der Biden-Kampagne, sagte in einer Erklärung: „Trump hat immer fälschlicherweise geglaubt, dass er.“ wird nie mit Konsequenzen rechnen müssen, wenn er gegen seine eigenen egoistischen Interessen verstößt. Aber das heutige Urteil ändert nichts an der Tatsache, dass das amerikanische Volk mit der einfachen Realität konfrontiert ist, dass es nur einen Weg gibt, Trump vom Weißen Haus fernzuhalten : durch die Wahlurne.

Nach Angaben der BBC sprach Trump mit Produzenten und nannte das Urteil eine „Schande“. Trump habe auch die Biden-Regierung beschuldigt. Er sagte: „Unser ganzes Land wird jetzt manipuliert.“ Die Biden-Regierung tut dies, um politischen Gegnern zu schaden.“

 

Trump ist sehr verrückt danach Golf

 

  1. Seit seinem Amtsantritt 266 Mal Golfplätze besucht

 

Laut Golf News Network (GNN) hat Trump seit seinem Amtsantritt als US-Präsident am 226. Januar 20 bis zum 2017. Mai 24 2020 Mal Golfplätze besucht.

Im ersten Jahr von Trumps Präsidentschaft besuchte er 91 Mal Golfplätze, im zweiten Jahr 76 Mal und im dritten Jahr 91 Mal. Er trainiert auf Golfplätzen grundsätzlich unter seinem eigenen Namen, außer zweimal in Japan mit dem Premierminister Abe.

GNN sagte, dass das Weiße Haus Trump im Allgemeinen nicht öffentlich über seine Golfreisen informiert, insbesondere wenn der Präsident nicht mit Prominenten oder Profisportlern reist. Die Produzenten des Weißen Hauses bleiben normalerweise an Orten in der Nähe von Golfplätzen, bis der Präsident sein Training beendet hat und sich auf den Umzug vorbereitet zum nächsten Ort, bevor sie öffentliche Meldungen abgeben können.

Der demokratische US-Senator Ron Wyden hat das Weiße Haus einmal gebeten, Aufzeichnungen über Trumps Golfspiel einschließlich der Identität seiner Gefährten vorzulegen, doch dieser Vorschlag erhielt vom Weißen Haus keine Antwort.

  1. Im Durchschnitt einmal alle 4.92 Tage Golf spielen

Laut CNN spielt Trump laut aktuellen Daten im Durchschnitt alle 4.92 Tage Golf. Trump hat Obama wiederholt dafür kritisiert, dass er süchtig nach Golf ist. Laut Statistik hat er in seiner 333-jährigen Präsidentschaft 8 Mal Golf gespielt, also durchschnittlich einmal alle 8.77 Tage.

  1. Golf-Handicap: 2.8

Das sogenannte „Golf-Handicap“ bezeichnet den Abstand zwischen dem Spielniveau eines Golfers und dem Par. Wenn das allgemeine Spielniveau beispielsweise 85 und das Par 72 beträgt, beträgt das Handicap 13. Je niedriger das Handicap, desto höher das Ebene.

Laut The Guardian zeigten die von Trump an die United States Golf Association übermittelten Daten, dass sein Golf-Handicap 2.8 betrug, doch die Außenwelt glaubt im Allgemeinen, dass diese Daten nicht zuverlässig sind.

Rick Reilly, ein ehemaliger Kolumnist der Sports Illustrated, schrieb ein Buch mit dem Titel „Cheating Commander: How Golf Explains Trump“, in dem er enthüllte, dass Trump auf dem Golfplatz betrogen hat: „Die Caddies waren es so gewohnt, zu sehen, wie er den Ball zurück auf das Fairway kickte.“ seine Füße, dass ihnen der Spitzname „Pelé“ einfiel, der brasilianische Fußballstar.

 

  1. Mehr als 52 Jahre Golferfahrung

 Golf Digest, eine weltweit anerkannte Golfzeitschrift, berichtete, dass Trump einmal in einem Interview offenbarte, dass er im College Golf gespielt habe und 1968 seinen Abschluss an der Wharton School der University of Pennsylvania gemacht habe, was bedeutet, dass Trump Golf gespielt habe Golf seit mehr als 52 Jahren.

„Bevor ich aufs College kam, hatte ich nie etwas mit Golf zu tun, sondern immer Baseball und Football gespielt. Während des Studiums habe ich einmal mit Freunden Golf gespielt und angefangen, diese Fähigkeit zu erlernen“, sagte Trump in einem Interview.

 

  1. Die durchschnittlichen Kosten für eine Runde Golf betragen 600,000 US-Dollar

Statistiken des Golf News Network (GNN) zeigen, dass Trumps durchschnittliche Kosten für eine Runde Golf etwa 600,000 US-Dollar betragen, einschließlich der Hin- und Rückreisekosten der Air Force One, der Gehälter des Begleitpersonals und der Sicherheitskosten des Secret Service .

Die Kosten für einen einzelnen Flug der Air Force One betragen bis zu 206,337 US-Dollar, und der Stundenlohn des Secret Service liegt bei etwa 50 US-Dollar. Wenn Trump zum Golfspielen nach Mar-a-Lago geht, muss auch die Küstenwache entsandt werden Um die Sicherheit der umliegenden Wasserstraßen zu gewährleisten, kostet der entsprechende Einsatz der Küstenwache etwa 236,000 US-Dollar pro Tag.

  1. Die Reise nach Mar-a-Lago kostet den Steuerzahler 133.8 Millionen Dollar

Mar-a-Lago, ein privater Golfclub und Resort in Palm Beach, Südflorida, ist laut Statistiken der Huffington Post seit Trumps Amtsantritt bis Ende Februar dieses Jahres ein Familienunternehmen unter Trumps Namen. Er unternahm insgesamt 29 Golfreisen nach Mar-a-Lago, was den amerikanischen Steuerzahler 133.8 Millionen US-Dollar kostete.

  1. Besitz von 17 Golfplätzen weltweit

Laut Statistiken des Presidential Golf Tracker, einer Website zur Verfolgung des Golfsports des US-Präsidenten, gibt es weltweit 17 Golfplätze unter Trumps Namen, die sich an der Ost- und Westküste der Vereinigten Staaten sowie im Vereinigten Königreich und in Irland befinden und die Vereinigten Arabischen Emirate.

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass die Kommentare vor ihrer Veröffentlichung bestätigt werden müssen